Netiquette / Dialogregeln

Wir freuen uns, dass Sie die Online-Beteiligungsplattform besuchen.

Um für einen fairen und transparenten Dialog zwischen allen Teilnehmenden zu sorgen, gab es einige Regeln. Diese sollten auch dabei helfen, Gedanken so zu formulieren, dass sie von den anderen Teilnehmer*innen verstanden werden.

Das Moderationsteam hat darauf geachtet, dass die Regeln eingehalten wurden.

Seien Sie respektvoll

Denken Sie bitte immer daran, dass Ihnen am anderen Ende des Computernetzes Menschen gegenübersitzen, die - genauso wie Sie - respektvoll behandelt und ernst genommen werden möchten. Treten Sie für Ihre Meinungen und Interessen ein, aber verletzten Sie dabei nicht die Gefühle der anderen Teilnehmer*innen. Beleidigungen, Bedrohungen, Schimpfwörter, rassistische, faschistische, sexistische oder pornographische sowie andere strafrechtlich relevante Äußerungen sind nicht erlaubt.

Schreiben Sie verständlich und fassen Sie sich kurz

Formulieren Sie Ihre Gedanken leicht verständlich. Verwenden Sie möglichst wenige Fremdwörter und schreiben Sie auf Deutsch, damit die anderen Leserinnen und Leser Ihre Argumente verstehen können.

Damit Ihr Beitrag ganz gelesen wird, sollte er möglichst kurz sein. Auf der anderen Seite sollten Sie genug Information geben, damit jede*r Leser*in Ihre Gedanken nachvollziehen kann. Es hilft, wenn Sie sich in einem Beitrag auf ein Thema beschränken. Wenn Ihnen noch andere Themen auf den Nägeln brennen, verfassen Sie einfach noch weitere Beiträge.

Bleiben Sie beim Thema

Auf dieser Plattform interessiert uns Ihre Meinung zum Zwischenbericht Teilgebiete der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mbH und zur Fachkonferenz Teilgebiete.

Sehen Sie bitte davon ab, themenfremde Beiträge zu schreiben. Wiederholte inhaltsgleiche Eingaben und Werbung für Produkte sind nicht gestattet. Bringen Sie nichts in die Diskussion ein, was nicht dorthin gehört. Dies gilt insbesondere für Kettenbriefe, Petitionen und anderen Spam.

Streuen Sie keine Gerüchte

Stellen Sie bitte immer sicher, dass alle Informationen, die Sie zur Verfügung stellen, wahr sind. Außerdem sollte klar trennbar sein, was Ihre persönliche Meinung ist, was Sie von wem zitieren und was belegte Tatsachen sind.

Nutzen Sie Ihre Anonymität verantwortungsvoll

Falls Sie an dem Online-Dialog anonym teilnehmen, indem Sie bei der Registrierung einen Fantasienamen (Pseudonym) angegeben haben, beachten Sie bitte Folgendes:

Missbrauchen Sie niemals diesen Schutz Ihrer Privatsphäre, um zum Beispiel eine andere reale Person vorzutäuschen oder in Misskredit zu bringen. Nicht erlaubt ist die missbräuchliche Nutzung von Identitäten Dritter - dies gilt insbesondere für in der Öffentlichkeit bekannte Persönlichkeiten wie beispielsweise die Nutzung von Namen bekannter Politiker*innen, Sportler*innen oder Schauspieler*innen.

 

Online-Moderation

Der Online-Dialog wird von einer unabhängigen Moderation begleitet. Die Online-Moderation ist verantwortlich für die Einhaltung der Regeln.

Die Moderation darf in Ausnahmefällen die Zuordnung von Beiträgen zu Textpassagen des Zwischenberichtes Teilgebiete verändern, falls zum Beispiel offensichtlich eine falsche Zuordnung vorliegt, oder für die übersichtliche Darstellung von Beitragslisten mehrere Themen verknüpft werden können.

Die Arbeitsweise der Moderation und die Regeln können während der aktiven Online-Phase im Bereich "Fragen, Lob & Kritik" diskutiert werden.

Beiträge, die das Ziel einer fairen, transparenten und ergebnisoffenen Diskussion unterlaufen, können von der Moderation gekürzt oder gelöscht werden. Die Moderation wird diese Eingriffe nach Möglichkeit mit den Verfasser*innen abstimmen. Benutzerkonten, mit denen wiederholt derartige Beiträge verfasst werden, können gesperrt oder gelöscht werden. Die Moderation führt eine Liste der Nutzer*innen der Plattform, die über den Beteiligungsprozess auf dem Laufenden gehalten werden wollen und benachrichtigt diese per E-Mail. Die Teilnehmenden können diese Funktion jederzeit abbestellen.